Männergesangverein

MaennergesangvereinMGV "Kyllecho" Erdorf e.V.

Mitglied im Deutschen Chorverband

Vorsitzender: Hilarius Esch
stv. Vorsitzender: Christoph Barg
Schriftführer: Albert Wallenborn
Kassenwart: Ingolf Sifferath
Chorleiter: Klaus Maus
Beisitzer: Werner Schenten
Beisitzer: Timo Zimmer
stv Chorleiter: Timo Zimmer
stv. Chorleiterin: Claudia Steffes-Maus

Kassenprüfer: Herbert Meyes
Kassenprüfer: Harald Barg 

Ehrenvorsitzender: Hans Schenten
Ehrenmitglied: Herbert Meyes und Aloys Atzorn(+)

 

Der Männergesangverein „Kyllecho“ Erdorf e.V. ist Mitglied des Deutschen Chorverbandes (DCV) und Chorverbandes Rheinland-Pfalz (CV RLP). Er bezweckt die Pflege und Ausbreitung des Chorgesanges und des heimatlichen Kulturlebens. Zur Erreichung seines Zieles hält er regelmäßig Singstunden ab, veranstaltet Konzerte und stellt bei allen sich bietenden Gelegenheiten sein Singen in den Dienst der Öffentlichkeit.

Gründung – Entwicklung – Status

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs erwachte auch in Erdorf, im schönen Kylltal, schnell wieder der Wunsch nach Gemeinsamkeit, Geselligkeit und somit Erneuerung des Dorf- und Vereinslebens. Bereits 1947 verschönerten neun sangesfreudige junge Männer einen Theaterabend der Freiwilligen Feuerwehr, woraufhin 1948 offiziell das Doppelquartett "Kyllecho" Erdorf mit dem Dirigenten Johann Gerten und dem Vorsitzenden Philipp Schmitz gegründet wurde. Aktive Sänger waren Nikolaus Crames, Paul Esch, Fritz Franzen, Willi Roderich, Hans Schenten, Philipp Schmitz, Michael Schwarz und Johann Sifferath, Weitere vier Sänger folgten bis zur Gründungsversammlung am 5. Januar 1950. Dem Gründungsvorstand gehörten neben Dirigent Gerten und Vorsitzenden Schmitz, Schriftführer Nikolaus Crames, Kassierer Johann Roderich und 1. Beisitzer Johann Barg an.

Am 23. August 1953 richtete der mittlerweile 18-köpfige MGV das 2. Kreissängerfest des Sängerkreises Bitburg unter Schirmherrschaft von Landrat Konrad Schubach aus. Neun Chöre und zwei Musikvereine nahmen teil. Das Motto lautete:                       

"Kleines Echo - ich höre dich - ich freue mich!"

Zum zehnjährigen Jubiläum am 20. Juli 1958 gratulierten dem jungen MGV passenderweise zehn Chöre.

Nach der erneuten Ausrichtung des (mittlerweile 13.) Kreissängerfestes durch den MGV am 4./5. Juli 1964 mit 19 Chören und drei Musikvereinen folgte am 8. Mai 1966 mit der Weihe der Vereinsfahne ein besonders festliches Ereignis. Die Fahne wurde in Handarbeit von der Künstlerin Antonia Berning aus Weißenseifen gefertigt und kostete 1200 DM. 1968 schuf Schreinermeister Hans Heinz für das gute Stück eine Vitrine aus massiver deutscher Eiche im Wert von 448 DM. Weiter investierte der MGV 1970 in ein gebrauchtes Klavier 1030 DM.

1971 legte Hanni Gerten nach 23 Jahren unermüdlichen, selbstlosen Schaffens aus gesundheitlichen Gründen den Dirigentenstab nieder. Etwa 170 Lieder hatte er mit den Sängern einstudiert und aufgeführt. Seine Sänger wählten ihn einstimmig zum Ehrendirigenten. Nachdem 1972 Sangesbruder Adam Barg das Chorleiteramt ausübte, übernahm am 5. Januar 1973 Klaus Maus "vorläufig" - also 44 Jahre lang bis heute - die gesangliche Leitung.

Mit einem klingenden Dorffest feierten die 21 Sänger vom 16.-18. Juni 1973 ihr "silbernes" Vereinsjubiläum. Gleichzeitig beging der Kirchenchor "Cäcilia" sein 50-jähriges Bestehen. Unter der Schirmherrschaft von Ministerialdirigent Dr. Peter Esch, Hauptabteilungsleiter im Ministerium für Wirtschaft und Verkehr Rheinland-Pfalz in Mainz, musizierten 20 Chöre und zwei Musikvereine in Erdorf. Im selben Jahr wurde Hans Schenten zum neuen Vereinsvorsitzenden gewählt. Philipp Schmitz, der 25 Jahre lang mit Umsicht und Geschick den Verein geführt hatte, wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Zum 30. Geburtstag des MGV "Kyllecho" gratulierten vom 8.-10. September 1978 vier Musikvereine, 17 Chöre und Schirmherr Theo Hallet. Den "Tag des Liedes" 1983 feierte der MGV am 28. und 29. Mai 1983 erneut gemeinsam mit dem nun 60 Jahre alten Kirchenchor im riesigen Festzelt "auf der Schule". Trotz des überreichen Segens von oben durch den Mairegen erwies sich dieses Fest als ein musikalischer Höhepunkt in der Vereinsgeschichte beider Chöre. 22 Chöre und drei Musikvereine nahmen daran teil.

1987 verlieh Landrat Fritz Gasper 20 Sängern des MGV eine "Urkunde für besondere Verdienste um das musikalisch-kulturelle Geschehen im Landkreis Bitburg-Prüm". 1988 boten vom 1.-3. Juli 16 Chöre und zwei Musikvereine ein abwechslungsreiches Festprogramm zum 40-Jährigen des MGV "Kyllecho". Schirmherr war Orstvorsteher Jakob Boresch. Zum Jubiläum dichtete Chorleiter Klaus Maus:

Im Takte fest, im Tone rein,

besinnlich, heiter, würdig, froh,

kling' weiter in die Welt hinein,

du heller Klang vom "Kyllecho".

"Kleines Echo - ich höre dich - ich freue mich."

1991 erreichte der Chor beim erstmals stattfindenden Kreiswertungssingen in Bickendorf in der Stufe 1 die Note "gut" für die sängerische Leistung, verzichtete jedoch aufgrund seiner zahlreichen örtlichen und auswärtigen Verpflichtungen auf die Teilnahme am Wettbewerb der Stufe 2.

Im September 1992 nahm der MGV im Auftrag der Stadt Bitburg als erster städtischer Verein nach der Wiedervereinigung am traditionellen Dahlienfest in der Partnerstadt Köstritz teil. Fünf Auftritte in der Geburtsstadt des bekannten Komponisten und Kirchenmusikers Heinrich Schütz, die Begegnung mit den "Singenden Elstertalboten" und anderen Menschen aus der Stadt, der Klang der Schützorgel, die Live-Übertragung im Thüringischen Rundfunk und viele andere Ereignisse hinterließen bleibende Eindrücke. Der Gegenbesuch der "Elstertalboten" in Erdorf erfolgte zum 45-jährigen Bestehen des MGV, das vom 2.-4. Juli 1993 mit 14 Chören und zwei Musikvereinen im neu gestalteten Bürgerhaus begangen wurde. Die Köstritzer wurden in den Familien der Sangesbrüder vorzüglich beherbergt.

Dies war das letzte Fest, das Hans Schenten als Vorsitzender, wie immer umsichtig und mustergültig, geplant und durchgeführt hatte. Mit bewegenden Worten schloss „Mister Kyllecho" im Dezember des Jahres eine 40-jährige Vorstandsarbeit, davon 20 Jahre als 1. Vorsitzender, ab. Hans Schenten hat sich in ganz besonderer Weise und in jeder Hinsicht um den MGV „Kyllecho" verdient gemacht. Als einziges Gründungsmitglied stand der Ehrenvorsitzende, Träger aller möglichen Auszeichnungen des Deutschen Sängerbundes und des Cäcilienverbandes, bis 2017 noch als eifriger und begeisterter Sänger in den Reihen seines MGV.

Neuer 1. Vorsitzender wurde 1993 Johann Schmitz. Nach 20 Jahren und etwa 30 Auftritten wurde auch im Jahre 1993 die Chorgemeinschaft mit Kyllburg und Oberkail beendet, die meist bei Kreischorkonzerten praktiziert wurde.

1996/97 war das Jahr der Sängergeburtstage: 11 Aktive rundeten auf 60, 65, 70 und 75 Jahre. Am 50-jährigen Vereinsjubiläum vom 3.-5. Juli 1998 unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Joachim Streit nahmen 16 Chöre und der MV Erdorf teil. Mit 26 erreichte die Zahl der aktiven Sänger einen Höchststand. Im selben Jahr schaffte der MGV zur Pflege des Gesangs eine neue elektronische Orgel für 3333 DM an.

Am 27. November 2004 gestaltete der MGV gemeinsam mit dem MV Erdorf ein Adventskonzert, dessen Einnahmen von 650 € für die neue Orgel in St. Laurentius gestiftet wurden. Wiederholt unterstützte die Kreisspar-kasse Bitburg-Prüm und die Raiffeisenbank Östliche Südeifel den Männergesangverein in seinen Aktivitäten.

Den Auftakt zum 60. Jubiläumsjahr feierte der MGV am 30. Dezember 2007 mit einem Konzert mit dem Kirchenchor "Cäcilia" und dem Musikverein Erdorf in der Pfarrkirche unter dem Motto: "Die Frohe Botschaft". Vorsitzender Johann Schmitz ist plötzlich und unerwartet am 23. Juli 2012 gestorben. Zunächst führte der stellvertretende Vorsitzende Hilarius Esch den Verein kommissarisch. Seit dem 14. Dezember 2012 leitet der den Männergesangverein als Vorsitzender.

Im Jahre 2013 feierten die Sänger ihr 65- jähriges Bestehen. Bei allen Feiern, Jubiläen und sonstigen Ereignissen der Zivil- und Kirchengemeinde wirkte der Verein mit. Auftritte erfolgten vornehmlich bei „Goldenen und Diamantenen Hochzeiten“ Jubiläumsgeburtstagen, Beerdigungen, Chorveranstaltungen in den Nachbargemeinden und der näheren Region, gesellschaftlichen Anlässen wie bei der Buchvorstellung vom Sänger Herbert Wirtz und Gedenktagen. Vor allem der Auftritt anlässlich der Bundesgartenschau im Jahre 2011 auf der Ehrenbreitsteiner Bühne in Koblenz, beim Folklore-Festival 2015 (1300 Jahr Feier) in der Stadt Bitburg und der Beteiligung bei der Bewerbung der Bierstädter im Jahre 2016 für die Durchführung der Landesgartenschau 2022 mit „Ein Lied für Bitburg“ war für die Erdorfer Sänger ein besonderes Erlebnis.

 69 Jahre MGV "Kyllecho" Erdorf sind eine lange Zeit, möchte man meinen. Doch haben Recherchen ergeben, daß bereits 1922 ein MGV "Eintracht" Erdorf mit 33 Sängern und vier Ehrenmitgliedern existierte. Dieser anscheinend schon länger bestehende Chor wurde 1923 im Zuge der Gründung des Kirchenchores "Cäcilia" aufgelöst. Das "Beschlußbuch" der Gemeinde Erdorf teilt zum Jahr 1927 die Gründung und mehrere Auftritte eines Männerquartetts mit. Chorgesang im Männerchor hat somit in Erdorf eine annähernd 95 Jahre währende Tradition. Aus ihr heraus fühlt sich unser heutiger MGV "Kyllecho" dem deutschen und internationalen Liedgut weiterhin verpflichtet. Seit 1994 gestaltet er im zweijährigen Rhythmus eine heilige Messe im Krankenhaus Bitburg. Der Männergesangverein wird künftig verstärkt im sozialen Bereich aktiv und neben traditionellen und projektrelevanten Auftritten vorzüglich in Senioren-, Kranken- und Pflegeeinrichtungen Menschen mit Liedvorträgen erfreuen. In der Vergangenheit erwarb er sich einen sehr guten Ruf und knüpfte viele Sängerfreundschaften, auch weit über die Grenzen der Eifel hinaus.

Mehr als 60 Männer haben seit der Vereinsgründung aktiv im Chor gesungen. Zurzeit sind es 15. Unser Chor freut sich zu jeder Zeit, sangesfreudige Männer in seine Reihen aufzunehmen und willkommen zu heißen!

Hilarius Esch

 

Bild oben:

Sänger des MGV „Kyllecho“ Erdorf e.V. mit Chorleiter Klaus Maus, stellvertretenden Chorleiter Timo Zimmer und Claudia Maus-Steffes, sowie Ehrenvorsitzenden Hans Schenten und Vorsitzenden Hilarius Esch

hintere Reihe: Aloys Atzorn (+), Rudi Wagner, Herbert Meyes, Gerd Sifferath, Ingolf Sifferath, Hilarius Esch, Horst May, Harald Barg und Johann Schmitz (+)

vordere Reihe: Claudia Maus-Steffes, Adolf Franzen (+), Hans Schenten, Werner Schenten, Klaus Gangolf (+), Timo Zimmer, Viktor Spartz, Klaus Maus und Walter Ewen